X

Meldung: 03.11.2017

Buchtipp: Die Unlogik der Innovation


Im Oktober 2017 ist es im Frankfurter-Allgemeine-Buch-Verlag erschienen: Das neue Buch von Dr. Gunter Herr. Er ist seit 2000 Partner des renommierten Coburger WOIS-Instituts mit Sitz in der Designwerkstatt Coburg.


Das Buch ist am 30. Oktober im FAZ-Verlag erschienen.

Geschäftsmodelle neu erfinden

Schwarze Schwäne (nach Taleb) haben gezeigt, dass die Fortschreibung von Trends keine Zukunftsfähigkeit garantiert. So existiert kaum mehr eine Branche, die nicht nachhaltig durch die Digitalisierung beeinflusst wurde. Daher haben die Innovationsforscher des WOIS Instituts eine Methode entwickelt, die durch Widerspruch neue Potentiale erzeugt. Als Handlungsbasis dient ein neues Zukunftsbild, das das bestehende Geschäftsmodell gezielt hinterfragt und dazu scheinbar unlogische Forderungen zulässt.

Die neue Leistungsfähigkeit entsteht aus der Synergie klassischer Managementansätze und Anregungen aus weiteren Disziplinen, wie etwa der Philosophie, der Bionik, der Systemtheorie und der Hirnforschung. Mit Hilfe von Best-Practice-Beispielen wie beim Werkzeughersteller Hilti oder dem Tapetenproduzenten Erfurt zeigen die Autoren auf, wie radikale Veränderungen erfolgreiche Innovationen hervorbringen können. Dazu muss ein Wandlungsprozess durchschritten werden, den sie „Innomorphose“ nennen.

Für Fach- und Führungskräfte, die zukunftsfähige Innovationen suchen, sowie für alle ambitionierten Zukunftsgestalter, die konventionelle Denknormen überwinden wollen.


zurück zur Übersicht