aktuell

come 2012: Fachmesse der Kreativwirtschaft in Coburg etabliert

„Nach der ersten Messe der Kreativwirtschaft in Coburg hat sich die Branche stetig weiterentwickelt“, sagte Oberbürgermeister Norbert Kastner zur Eröffnung der zweiten Fachmesse der Kreativwirtschaft. Aktuelle Trends und frische Ideen präsentierten rund 20 Aussteller Anfang März im Hofbrauhaus. Die Vorträge zu Trends aus Kommunikation, Marketing und Gestaltung stießen auf großes Echo beim Fachpublikum.

Neu auf der come2012 und gleichzeitig der Besuchermagnet: Coburger Unternehmer und Entscheider aus Vertrieb und Marketing nutzten die Vorträge, um sich über Trends und Entwicklungen aus Kommunikation, Raumgestaltung und Marketing zu informieren. Der Gagschreiber von Harald Schmidt, Christian Eisert, war extra aus Berlin angereist und erzählte seinem begeisterten Publikum, wie man kreatives Denken lernen kann. „Die gute Resonanz und spannenden Gespräche nach unserem Vortrag haben uns sehr gefreut“, sagte auch Markus Zahner, der für die Bad Staffelsteiner PR-Agentur mz publishing group einen Vortrag zum Thema „die Zukunft der Kommunikation“ gehalten hat.

Insgesamt nutzten rund 400 Besucher an beiden Messetagen die Möglichkeit zu Information und Networking. „Wir zeigen, dass es hier in der Region viele Unternehmen gibt, die mit ihrer Dienstleistung den Absatz und damit den Umsatz der Betriebe steigern können“, sagt die Organisatorin und Leiterin der Designwerkstatt Karin Ellmer. Und was sagen die Aussteller? „Ich bin begeistert“, lautet das ebenso schlichte wie euphorische Fazit von Stephanie Kuttner von „Fresh Art“. „Die Messe war für mich auch eine gute Gelegenheit, mich Bestandskunden wieder ins Gedächtnis zu rufen“, erzählt Sandra Küntzel vom graphXartelier. Und Dieter Bätz vom Planungsbüro Bätz möchte ebenso wie viele andere Aussteller bei der nächsten Messe wieder mit dabei sein. „Es ist etwas gelaufen an meinem Messestand“, so Bätz.

Coburg baute während der come seine Rolle als Zentrum der Kreativwirtschaft auch über die Grenzen Bayerns hinaus aus. Mit dem Ländertreffen Bayern, Thüringen und Sachsen des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes waren am ersten Messetag Kreative aus allen drei Bundesländern auf der come zu Gast. Unter dem Motto „Kreativ arbeiten. Mit Perspektiven!“ trafen sie sich zum fachlichen und kreativen Austausch. Coburg ist ein „Topstandort für Kultur- und Kreativwirtschaft“ so das Fazit von Regierungspräsident Wilhelm Wenning.