aktuell

Projekt interaktiver Stadtplan auf dem Zukunftskongress präsentiert

Der Interaktive Stadtplan der Coburger Kreativwirtschaft war ein Thema auf dem diesjährigen Zukunftskongress am 8. Mai in Frankfurt: Karin Ellmer, Leiterin der Designwerkstatt Coburg und Initiatorin des Stadtplans, präsentierte das in Deutschland einmalige Projekt vor rund 300 Teilnehmern.

Der Zukunftskongress in Frankfurt am Main stand unter dem Motto „Glück der unerwarteten Entdeckung“. Unternehmen konnten hier in verschiedenen Vorträgen hören, wie unvorhersehbare Ereignisse, Zufälle oder Experimente mit ungewissem Ausgang auch ein Potential für Innovationen besitzen und wie man damit umgeht.

Der Zufall war auch im Spiel, als Karin Ellmer drei Minuten Redezeit bekam, um das Projekt des Interaktiven Stadtplans der Kreativwirtschaft auf dem Zukunftskongress vor Managern führender Unternehmen aus allen Branchen vorzustellen. Ihre Ausführungen zu dem innovativen Konzept, in dem sich Unternehmen und Freiberufler aus der Kreativbranche aus Stadt und Landkreis Coburg registrieren lassen und von Interessenten und potentiellen Kunden gefunden werden können, stieß auf großes Interesse.

Anschließend konnte Karin Ellmer verschiedenen interessierten Kongressteilnehmern detaillierte Informationen geben und das Projekt, welches bereits seit 2011 auf www.kreativwirtschaft-coburg.de/stadtplan online ist, näher erläutern. Dabei ergaben sich auch interessante Kontakte mit Blick auf den Designstandort Coburg.

Zum Zukunftskongress hatte der bekannte Zukunftsforscher Matthias Horx geladen, der auch in Coburg bereits verschiedene Vorträge gehalten hat. Er gründete 1998 das Zukunftsinstitut  und prägt seitdem die Trend- und Zukunftsforschung in Deutschland maßgeblich mit. Das Institut gilt als eine der einflussreichsten Denkfabriken der europäischen Trend- und Zukunftsforschung und als Impulsgeber für Unternehmen, Kultur und Wirtschaft.

Quelle: © Zukunftsinstitut GmbH, Zukunftskongress 2012