archiv - veranstaltungen: werkstattgespräche

Bube, Dame, König, As



Führung

Bube, Dame, König, As

Mit Kopf, Hand und Herz Erfolgspotenziale im Unternehmen entwickeln

Wenn es hakt im Unternehmen, dann liegt das oft an rein menschlichen Faktoren. Umgekehrt sind genau sie das Geheimnis für dauerhaften Erfolg. Meist ist dabei von „Soft Skills“ die Rede, und genau sie sind es, die für Unternehmer und Führungskräfte in Zeiten wachsender Herausforderungen immer wichtiger werden. Doch was beschreibt dieses ominöse Begriffspaar? Elke Gillardon, international tätige Toptrainerin, brachte mit ihrem Vortrag unter dem Titel „Bube, Dame, König, As“ Licht ins Dunkel. Auf verblüffende Art und Weise und mit durchaus provokanten Thesen zeigte sie im Werkstattgespräch am 30. Januar dem zahlreich erschienenen Publikum neue Wege zur Lösung von zwischenmenschlichen Konflikten auf.

Gillardon räumte auf mit gängigen Vorurteilen etwa über Fremdbestimmtheit und den ultimativen Glauben an Fachkompetenz. „Ich werde heute einen Musterbruch begehen“, leitete sie bereits den Abend ein und machte das Publikum mit interaktivem Rollenspiel zum Teilnehmer ihres Vortrags. Anhand von Spielkarten, nach Farben geordnet verteilt auf unterschiedlichen Gruppen, zeigte sie auf, dass „Führung auch ein Spiel ist“. Weiter animierte sie die Zuhörer, insgeheim zu mutmaßen und aufzuschreiben, wie sie ihr jeweiliges Gegenüber wohl einschätzen mag. Das zunächst durchwegs überraschte Publikum erfuhr nach und nach, was es mit diesem ungewöhnlichen Prozedere auf sich hat. „Führung heißt, sich selbst zu reflektieren“, klärte Elke Gillardon auf.

Mit einem Blick ins Innere der menschlichen Psyche erläuterte die Referentin die Bedeutung von Persönlichkeitsanteilen, deren Summe jeden Menschen zur Gesamtheit seiner Persönlichkeit formt. Sie veranschaulichte dies an einer königlichen Tafelrunde mit wesensverschiedenen Protagonisten, die alle ihren jeweiligen Standpunkt zur Entscheidungsfindung des Königs beitragen. Für Konfliktfälle riet Gillardon, sich aus dem Geschehen herauszunehmen und eine möglichst objektivierte Position einzunehmen. „Das ermöglicht einen ganz anderen Blick auf die Dinge“. Aber auch durchaus konventionell anmutende Tipps wie „Mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen“ oder „achtsam und dankbar“ zu sein“, rundeten ihren Vortrag ab. Ein lebhafter Gedankenaustausch im Anschluss an den Vortrag zeigte, dass etliche Ansatzpunkte dem Publikum eine fruchtbare Anregung zur Reflektion waren.

Weitere Eindrücke:








Dipl. Bw. (FH) Elke Gillardon

geboren am 08. Juni 1970 in Karlsruhe, verheiratet

Unternehmerin und Geschäftsführerin der GiLLARDON GmbH & Co. KG und der LiFE-Akademie.

Ausbildung zur Fachgehilfin in Steuer- und Wirtschaftsberatenden Berufen, Studium der Betriebswirtschaft an der Uni Mannheim und der Fachhochschule Coburg mit dem Schwerpunkt Unternehmens-besteuerung.

Internationale Presenterin & Top-Trainerin, Dozentin an der Medau-Schule, Gastdozentin an der Hochschule Coburg

Seit 1998 berät und begleitet sie Führungskräfte, Management- und Projektteams sowie Organisationen in Veränderungsprozessen. Ihr Spezialgebiet: strategisches Gesundheitsmanagement, Führungskräfteentwicklung, systemisches Coaching und Systemaufstellungen in Organisationen (Management Constellations).