archiv - veranstaltungen: werkstattgespräche

Fotorecht für die Praxis - Urheberrecht im öffentlichen Raum




Fallstricke und Besonderheiten des Fotorechts
Werkstattgespräch der Designwerkstatt im November zum Thema „Fotorecht für die Praxis - Urheberrecht im öffentlichen Raum“

 
Egal ob Firmen-, Medien- oder Kunstfotograf. Der Veröffentlichung von Fotos sind durch das Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht und Recht am eigenen Bild Grenzen gesetzt. Welche das sind und wie Firmen und Fotografen Rechtsverletzungen vermeiden können, darüber sprach Lutz Hackenberg am 18. November in der Designwerkstatt Coburg im Rahmen der Werkstattgespräche.

Es gibt diese eine Szene aus dem Film „Der Blaue Engel“. Marlene Dietrich als Nachtclubsängerin sitzt in Strapse und mit Zylinder auf einem Fass. Der Elektronikkonzern Toshiba hatte 1993 in einer Anzeige für Fotokopiergeräte mit diesem Motiv aus dem Film geworben. Und obwohl nicht Marlene Dietrich auf dem Fass saß, sondern die Szene mit einer Doppelgängerin nachgestellt war, ging die Tochter von Marlene Dietrich gegen den Konzern vor und hatte Erfolg.

Über diese und andere Fallstricke des Urheberrechts, Persönlichkeitsrechts und des Rechts am eigenen Bild referierte Lutz Hackenberg. Lutz Hackenberg ist in der Coburger Design-Szene bekannt. Als Gründer und Geschäftsführer des größten europäischen Berufsverbandes selbstständiger Designer (AGD) vertritt er die Interessen von Designerinnen und Designern, zum Beispiel vor dem Gesetzgeber, in den Gremien der Künstlersozialkasse, bei der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst oder im Europäischen Designer-Dachverband (BEDA).

Entsprechend groß war das Interesse der Coburger Designerinnen und Designer an seinem Vortrag. Im Mittelpunkt der Fragen standen die Themen, wie lässt sich das Urheberrecht der eignen Werke schützen? Und was muss der Fotograf beachten, wenn er ein Bau- oder Kunstwerk fotografiert, um es als Postkartenmotiv oder Kalender zu vertreiben?

Nach seinem fachkundigen Vortrag gab Lutz Hackenberg auch im persönlichen Gespräch gerne Auskunft. „Und er wird wieder kommen“, versprach Karin Ellmer, Leiterin der Designwerkstatt. So viel steht bereits fest. Denn noch bevor das Gespräch zu Ende war, sei dieser Wunsch mehrfach an sie herangetragen worden.


Karin Ellmer (links), Leiterin der Designwerkstatt, gewann für das Werkstattgespräch im November mit Lutz Hackenberg den Gründer und Geschäftsführer des größten europäischen Berufsverbandes selbstständiger Designer (AGD).


Lutz Hackenberg beantwortete auch im persönlichen Gespräch Fragen einzelner Zuhörer.


Erfahrungsaustausch und neue Anregungen. Dafür werden die Werkstattgespräche immer wieder gerne genutzt.